Spirituelle Wanderwege - die Idee

Wir sind viel beschäftigt, viel unterwegs, oft gilt es, noch schnell etwas zu erledigen. Dabei gehen wir viele Wege, oft unachtsam, nur um etwas zu erreichen.
Spirituelle Wege sind in der Regel Wege eines persönlichen geistlichen Prozesses, aber keine markierten Wege, die sich einfach gehen lassen.
Wenn wir dennoch „spirituelle Wege“ in und um Heidelberg beschreiben, ja fast markieren, beruht das auf einer Idee.
„Spirituelle Wege“ sind ja in der Tat keine anderen Wege und sie sollen es auch gar nicht sein.
Wenn wir einen Weg als „spirituellen Weg“ gehen, führt dies zu einer anderen Form des Gehens, des bewussten Gehens. „Spirituelles Gehen“ ist eine Haltung beim Gehen, die an die Tradition des Pilgerns anknüpft, sich eine Zeit frei zu geben, die Mühe des Gehens auf sich zu nehmen, die eigene Anstrengung auf sich zu nehmen, den eigenen Körper beim Gehen zu spüren, die Natur, Luft, Sonne und Regen, Wind und Wetter wahrzunehmen.
Die so beschriebenen spirituellen Wege sollen bewusst kurze Wege sein, damit wir sie in unserem Alltag gehen können und keine Auszeit benötigen, um z.B. auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostella zu pilgern. Sie sollen anregen, in unserem täglichen Leben Auszeiten des bewussten Gehens einzubauen.
Auf den ausgewählten Wegen gelangen wir zu besonderen, spirituellen Orten. Das können Kapelle und Kirchen sein, aber auch Skulpturen oder Orte mit besonderen Ausblicken. 

Bisher wurde ein spiritueller Wanderweg beschrieben. Weitere sind in Vorbereitung. Ideen und Unterstützung bei der Beschreibung weiterer Wege sind herzlich willkommen.

Flyer zum Download: